Linux, FreeBSD und UNIX

Hier darf alles rein, was mit dem Betriebssystem an sich zu tun hat. Generelle Probleme, Tipps oder Tricks zu Linux, Libraries, Compilern, Konfigurationen, etc :-)
Antworten
Benutzeravatar
codeblack
IRC-Gott
Beiträge:277
Registriert:2. Jan 2004, 14:01
Wohnort:Bei Nürnberg
Kontaktdaten:
Linux, FreeBSD und UNIX

Beitrag von codeblack » 11. Okt 2004, 00:48

hi,
was ist nun eigentlich der unterschied zwieschen Linux und FreeBSD und wieso bezeicht man diese odr als unix?
Das Leben ist ein .deb packet, nur wo ist dpkg ;-)

Hendrik
Chef
Beiträge:2076
Registriert:2. Sep 2003, 16:43
Wohnort:Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Hendrik » 11. Okt 2004, 12:36

Das ist eine geschichtliche sache. In den 60ern, 70ern und 80ern entwickelten vor allem die damals schon großen IT-Firmen (allen voran AT&T und IBM) ihre ersten großen Serverbetriebssysteme (die es natürlich heute mit keinem System mehr aufnehmen könnte.. aber es waren die Anfänge eben). Diese Systeme wurden mit der Zeit immer komplexer und größer, einige Abspaltungen dieser Ursysteme wurden in die Öffentlichkeit "geschickt" um sie von der breiten Anwenderschicht weiterentwickeln zu lassen. Verschiedene Lizenzmodelle entstanden (unter anderem die GPL von der FSF) verschiedene Entwicklungswege wurden eingeschlagen.

Diese Entwicklungswege der verschiedenen Systeme wurden zu den verschiedenen Unix-Derivaten. Hewlett Packard hat ein eigenes Unix (HPUX), das von AT&T ist AIX glaube ich, SUN-Rechner betreiben Solaris, und so weiter. Nun hat irgendwann in den achtziger Jahren irgendein Professor sich irgendeins der vielen UNIXe geschnappt, und es entwickelt. Heraus kam ein kleines aber flinkes System namens Minix. Anfang der neunziger wiederum, hat sich ein Mann namens Linus Torvalds dieses Minix geschnappt und sein eigenes System, Linux, darauf aufgebaut. Das besondere an Linux ist seine rigorose Strategie des Open-Source. Alle die daran mitprogrammieren tun dies freiwillig und stimmen gleichzeitig zu, dass ihr entwickelter Code auch an anderer Stelle (vorausgesetzt auch jenes Programm wird Open Source) eingesetzt werden darf. Dies ist im ganz groben das Prinzip der GNU Public License (GPL). Linux erfreut sich sehr schnell großer beliebtheit, was man bis heute gut nachvollziehen kann. Linux wird immer erfolgreicher.
Anhand des Entwicklungsweges kann man also sehen, dass Linux auch als ein Unix gesehen werden kann, auch wenn es sehr stark modifiziert wurde und eigentlich direkt neben dem Unix-Entwicklungsweg läuft. Der Unterschied zwischen Linux und einem anderen Unix-Derivat (zum Beispiel die BSD-Serie mit FreeBSD, NetBSD oder OpenBSD) sind also nicht nur die verschiedenen Aufbauschichten und Funktionsweisen der einzelnen Systeme, sondern auch, und vor allem, verschiedene Lizenzgeschichten. Alle BSDs (BSD steht übrigens für Berkeley Software Distribution, woran man schonmal erkennen kann, dass diese Betriebssysteme ursprünglich aus der kalifornischen Universität in Berkeley stammen!) haben ihr eigenes Lizenzmodell, genannt BSD-Lizenz. Ich kenne mich mit dieser Art von Kopierrechten überhaupt nicht aus, aber soweit ich weiß, verbietet die BSD Lizenz schonmal die Benutzung des eigenen Codes in GPL-Projekten (daher der Streit zwischen SCO Unix und Linux).

Die Schirmherrschaft über eine Menge GPL-Projekte und unter anderem auch über die Idee des "Linux" an sich hat das sogenannte GNU-Projekt der Free Software Foundation (FSF) übernommen. Dieses Projekt wurde 1984 gegründet um ein "unix-like" (also ein unix-ähnliches!) Betriebssystem zu schaffen, das aus freier Software (eben open source, offene quellen, jeder kann mitarbeiten, arbeitet dann aber für lau!) besteht.. Daraus entwickelte sich dann, vor allem mit Torvalds Hilfe, Linux. Übrigens steht "GNU" für "GNU is not Unix", was schonmal einiges über die parallelen sagt. "Hierbei handelt es sich um etwas, das ist fast wie ein echtes Unix, aber es ist eben keins - sieht aber trotzdem fast so aus"..

Ich weiß, ziemlich kompliziert das alles, aber ich habs nach bestem wissen und gewissen ausgedrückt, wie ich darüber bescheid weiß. korrekturen an dieser erklärung sind erwünscht. ;-)

-Hendrik-
Einmal lesen, für immer glücklich: Hinweise zum Forum
--
Programming is similar to sex. If you make a mistake, you have to support it for the rest of your life.

Antworten