Bearbeiten · Veränderungen zeigen · Druckansicht ·

Ein IRC-Bouncer (engl. to bounce: (ab)prallen) ist eine Art Proxy?, speziell für das IRC-Protokoll?. Seine Hauptaufgabe besteht aber weitestgehend nicht - wie das zum Beispiel beim HTTP-Proxy der Fall wäre - im Herausführen aus einem unmaskierten Netzwerk oder gar in der Anonymisierung des Teilnehmers (obwohl dies ein wichtiger Aspekt ist), sondern er dient eher dazu in einem Netzwerk ohne Services ständig online zu bleiben, damit ein bestimmter Nickname gehalten wird. (Schutz gegen einen Overtake?).

Funktionsweise

Die Funktionsweise eines Bouncers (manchmal auch kurz einfach nur bnc) muss man sich in etwa so vorstellen: Ein Benutzer (eine Person an ihrem PC) verbindet sich mittels IRC-Client mit der Bouncer-Software. An den bnc übersandte Befehle veranlassen ihn seinerseits eine Verbindung als Client zu einem IRC-Server? aufzubauen. Nun agiert der Bouncer wie eine Art Brücke, der Benutzer bemerkt eigentlich nicht viel vom Proxy, für ihn scheint es, als wäre er direkt mit dem entsprechenden IRC-Netzwerk? verbunden. Mit dem Unterschied, dass, wenn der Benutzer die Verbundung zwischen IRC-Client und Bouncer trennt, die Verbindung zwischen Bouncer und IRC-Netzwerk bestehen bleibt. Der Client im IRC-Netz bleibt also derweil online und sichtbar, als wäre nichts passiert. Ein IRC-Bouncer ist also IRC-Server und IRC-Client zugleich.

Schema der Funktionsweise eines Bouncers
Schematische Darstellung der Funktionsweise eines Bouncers

Desweiteren bieten verschiedene Bouncer unterschiedliche Erweiterungen und "nette Extras" an. So ist es zum Beispiel üblich, dass Nachrichten (meist Queries?, die mit dem Teilnehmer geführt wurden, während der eigentliche Benutzer nicht mit dem Bouncer verbunden war, mitgeloggt werden und beim nächsten Connect des Benutzers automatisch angezeigt werden. Außerdem wird oft eine Away-Nachricht angezeigt und hinterlassen, sobald der Benutzer die Verbindung vom Bouncer trennt.

Vorteile eines IRC-Bouncers

Bei einigen der folgenden Punkte gilt es abzuwägen, ob er eher Vor- oder Nachteil ist. Vor allem einigen IRCops? und Systemadministratoren? dürfte dies sehr bekannt sein. Aus gutem Grund ist die Benutzung von Bouncern in einigen IRC-Netzen nicht gestattet.

  • Dauerhaftes Halten einer Verbindung in ein IRC-Netzwerk
    • Damit verbunden die dauerhafte Besetzung eines Nicknames. Besonders wichtig in IRC-Netzwerken ohne IRC-Services? wie dem IRCnet?. Da ein Nickname? ständig besetzt ist (obgleich er womöglich im Moment gar nicht aktiv zum chatten? benutzt wird), kann niemand anderes diesen Namen benutzen.
    • Damit verbunden ist ebenfalls das dauerhafte "offen halten" eines IRC-Channels?, zum Beispiel um den dort bekommenen Op-Status? nicht (durch einen Disconnect) zu verlieren. (Wenn ein solcher Raum leer ist, bekommt im Normalfall derjenige den Operator-Status (Op) der ihn wieder öffnet, indem er ihn einfach betritt)
    • Aktivhalten einer Internetverbindung (Durch ständiges Austauschen von Datenpaketen wird eine Internetverbindung, die zum Beispiel nach einer bestimmten zeitlichen Inaktivitätsphase einen automatischen Verbindungsabbau durchführen sollte, aufrecht erhalten.)
  • Automatische Op-Vergabe in einem IRC-Channel
  • Die Möglichkeit Nachrichten an einen User zu hinterlassen, auch wenn dieser grade nicht am Computer ist
  • Es gibt Bouncer-Software, mit denen man sich auf mehreren IRC-Servern gleichzeitig bewegen kann, obwohl man selbst nur einmal clientmäßig zum BNC verbunden ist. z. B. psyBNC
  • Bouncer kann man auf externen Servern im Internet installieren und diese Maschinen dann mit einem "coolen" DNS-Hostname versehen (z. B. Hostname: ich.bin.viel.cooler.als.du.de), dieser erscheint für gewöhnlich bei einem WHOIS und beeindruckt IRC-Neulinge zumeist tief. Dieser Vorgang wird oft fälschlicherweise als "vHost?" bezeichnet.
  • Mit Bouncern ist es möglich immense idle-Zeiten? auf einem IRC-Server zu erreichen. In einigen Kreisen gelten hohe Inaktivitätszeiten aus irgendeinem Grund als besonders "cool".

Nachteile eines IRC-Bouncers

  • Er bedeutet vor allem für IRC-Server (und auch für Server auf denen sie installiert sind) ein gewisses Maß an Trafficverschwendung bzw. Bandbreitenverschwendung?, da ja ein Bouncer auch verbunden ist, wenn nicht aktiv am Chatgeschehen teilgenommen wird! (Bei tausenden Installationen und dem Aufsuchen von stark frequentierten Channels ist diese sogar erheblich).
  • Ein weiteres installiertes Programm auf dem Server bedeutet weitere Auslastung des Hostsystems.
  • Nach einem Overtake können Bouncer in übernommenen Channels "geparkt" werden. Damit wird verhindert, dass die "gewöhnlichen" Besitzer dieses Channels nicht mehr an ihr Op kommen.
  • Bouncer können oft mit Scripts ausgestattet werden, die ähnlich wie WarBots? und WarScripts? zum Terror machen misbraucht werden können.

Man stelle also fest, dass man mit Bouncern - egal in welchem IRC-Netz - verantwortungsvoll umgehen sollte. Wenn möglich, dann sollte man sich überlegen, ob man auf sie verzichten kann. Das IRC? ist eine Kommunikationsplattform, kein Spielplatz. Siehe dazu bitte auch IRC network is a privilege not a right?!

Software

Es gibt eine recht große Auswahl an IRC-Bouncer-Software für verschiedenste Plattformen, einige davon sind hier aufgelistet:

Bearbeiten · Veränderungen zeigen · Druckansicht ·
Page last modified on July 23, 2006, at 09:10 PM